Trainingssysteme

PITT-Force – Ideal um abzunehmen

Heute möchte ich Euch etwas über mein absolutes Lieblingstraining erzählen. Die Rede ist von Pitt-Force.

Das nach seinem Gründer benannte Training setzt auf ein intelligentes Timing, was die einzelnen Phasen in einem Workout angeht.

Doch bevor wir uns ansehen, was Pitt-Force anders macht, schauen wir uns zunächst mal an, wie das konventionelle Training ausschaut.

Das konventionelle Training und seine Wirkung auf den Fettabbau

Beim herkömmlichen Training wird zumeist nach einer 3×15 Regel gearbeitet. D.h, dass das Gewicht in 3 Sätzen zu je 15 Wiederholungen bewegt wird.

Das Gewicht wird dabei auf ca 60% des maximal möglichen Gewichts gesetzt, dass man ein einziges Mal stemmen könnte.

Die Fettverbrennung steigt bei dem Einsetzen der Belastung und fällt nur dann ab, wenn die Pausen zwischen den Sätzen länger als nötig sind.

Hier kommen nun die ganzen Mantras zum Tragen, die man von den örtlichen Fitnesstrainern und Gurus mitbekommt:

  • „Erst wenn es brennt, wirkt es“
  • „Nur die letzten 2 Wiederholungen haben eine Wirkung“
  • „Du musst bis zum Muskelversagen trainieren“

Tatsächlich steckt nur wenig Wahrheit in diesen Weisheiten. Fakt ist:

  • Das brennen bedeutet, dass der Muskel gerade unterversorgt ist. Folglich ist das Muskelversagen nichts weiter, als eine Sabotage an der eigenen Leistung.
  • Die Hypotrophie (=Muskelaufbau) richtet sich nach dem Gesamtvolumen und greift nicht erst bei der vorletzten Wiederholung.

Pitt-Force – Das wahre Training

pitt-forceBei Pitt-Force berücksichtigt man die oben genannten Fakten und baut sie intelligent in sein Training ein.

Denn statt bis zum Muskelbrennen und Versagen zu trainieren, baut man zwischen jede Wiederholung eine kleine Pause ein, die mindestens 1 Sekunde und maximal 20 Sekunden lang ist.

Dadurch kann der Muskel atmen und wird mit Nährstoffen versorgt, was der Hypotrophie dienlich ist.

Außerdem werden nicht 3 Sätze, sondern nur 1 Satz gemacht, der jedoch aus 20 Wiederholungen besteht.

Und letztlich wird das Gewicht auf bis zu 80% des maximal möglichen Gewichts erhöht, dass man genau einmal heben könnte.

Die Vorteile von Pitt-Force

Dadurch ergibt sich in der Summe ein wesentlich intensiveres Training, dass ohne vorzeitiges Versagen der Muskulatur durchgeführt werden kann.

Die Folge ist ein immens gesteigertes Muskelwachstum und eine viel nachhaltigere Fettverbrennung. Zudem verbraucht man weniger Zeit bei der Durchführung seiner Übungen.

Man kann also wirklich sagen, dass dieses Trainingssystem in allen Punkten überlegen ist.

Und dennoch würde ich es nicht an Anfänger weiterempfehlen, da diese zumeist etwas unsicher in der Hantelführung sind.

Da man bei Pitt jedoch mit sehr hohen Gewichten arbeitet, besteht hier ein erhöhtes Verletzungsrisiko. Deswegen sollte man sich zunächst mit dem herkömmlichen Training befassen, oder ganz einfach auf geführte Geräte umsteigen.

Abschließende Worte

Pitt-Force ist wirklich ein tolles System, dass äußerst effizient ist und viel Spaß macht. Auch die Fettverbrennung wird gesteigert, da die Intensität der Übungen extrem hoch ist und die Pausen zwischen den Wiederholungen nicht lange genug sind, als dass der Puls in dieser Zeit abfallen könnte.

Natürlich laufen da draußen dennoch Menschen rum, die dieses System als schlecht und unwirksam bezeichnen. Sie empfinden es als nicht anstrengend genug. Diesen Menschen möchte ich nun folgendes sagen:

Wenn ihr nach 45 Minuten Pitt-Force noch normal laufen könnt, dann habt ihr das System nicht verstanden und trainiert mit zu wenig Gewicht! 

Hier nun ein Video, in dem gezeigt wird, wie man Pitt-Force durchführt:


<< Zurück zur Artikelübersicht