Trainingssysteme

Was ist besser? – Low-Carb oder Low-Fat?

Diese Frage stellen sich sicherlich viele Menschen. Ich selbst wusste zu Beginn meiner ersten Diät nichts von Low-Carb-Ernährung.

Ich arbeitete etwas simpler. Ich sagte mir:“Nimm einfach möglichst wenig Energie zu dir“.

Da Fett nun mehr als doppelt so viele Kalorien hat, als die gleiche Menge an Kohlenhydraten, entschied ich mich dazu, eine Low-Fat Diät zu starten.

Wer vorab einen etwas ausführlicheren Artikel zu diesem Thema lesen möchte, der kann sich einmal hier umsehen: Vorteile Low-Carb und Low-Fat

Die Low-Fat-Diät

low-fatDiese Form der Diät wird ja häufig verschmäht. Es wird behauptet, dass alles nur nach Pappe schmecken würde, und dass man damit nicht gut abnehmen könnte.

Ich habe ca 1 Jahr lang mit Low-Fat gearbeitet und dabei gute 15kg abgenommen. Ich war sehr trainiert, energiegeladen und essen machte mir Spaß.

Die Überprüfung war ebenfalls ein Kinderspiel, da ich lediglich die Kalorien gezählt habe. Ansonsten vermied ich Fett so gut es ging.

Eigentlich ein wirklich tolles Ergebnis.

Die Low-Carb-Diät

low-carbKurze Zeit später stieß ich dann auf Low-Carb und ich dachte mir:“ Ja geil, wenn es noch effektiver ist, probiere ich es doch gleich mal aus“. Gesagt getan. Weitere 7 Monate vergingen und nun kann ich endlich ein abschließendes Resumé ziehen.

Auch wenn Low-Carb so beliebt ist und soviele Vorteile besitzt, so muss ich sagen, dass ich diese Diätform wesentlich schwieriger finde. Die extrem begrenzte Auswahl an geeigneten Lebensmitteln drückt schon sehr auf das Gemüt.

Was die Abnahme betrifft, kann ich eigentlich auch nicht wirklich sagen, dass ich hier große Vorteile sehen konnte. Im Gegenteil. Durch die hohe Kaloriendichte ist es viel schwieriger satt zu werden. Man bekommt einfach kein Volumen in den Magen.

Man könnte sagen, dass es hier also einen klaren Gewinner gibt. Doch das würde ich nicht behaupten.

Das Endergebnis

Es gibt nämlich einen immensen Nachteil bei der Low-Fat-Diät, der mir erst später bewusst geworden ist. Ich wunderte mich manchmal, dass nach dem Workout ein beißender

Geruch von mir ausging. Diesen hatte ich vorher noch nie wahrgenommen. Als ich auf Low-Carb umstieg verschwand dieses Phänomen.

Nach einer kurzen Recherche stieß ich auf des Rätsels Lösung: Ein hohes Kaloriendefizit bei der Low-Fat Ernährung sorgt dafür, dass der Körper vermehrt Muskelmasse zur Energiegewinnung verbrennt. Dabei entsteht ein Ammoniak-artiger Geruch.

Und genau das war bei mir der Fall. Ich verheizte also mit jedem Schritt auf dem Laufband mehr Muskelmasse.

In einer Low-Carb Diät kann dies nicht passieren, da die Zuführung von Fett und Protein das Muskelgewebe schützt.

Auf die gesamte Diät gerechnet, habe ich sicherlich einige Wochen lang umsonst Gewichte gestemmt.

Aber im Hinblick auf die Durchführung und Abnahme ist Low-Fat ganz klar mein Sieger. Schade eigentlich, dass es immer auch Nachteile geben muss.

Ich werde aber in Zukunft weiter recherchieren. Womöglich lassen sich die Nebenwirkungen ja irgendwie reduzieren oder gar vermeiden. Dann würde nämlich nichts mehr gegen Low-Fat-Diäten sprechen.

Ich hoffe, ich konnte etwas Licht ins Dunkel bringen. Vielleicht werde ich diesen Artikel in Zukunft noch erweitern. Kommt darauf an, was ich spannendes im Internet finde und was davon ich auch tatsächlich ausprobieren kann.

<< Zurück zur Artikelübersicht